Olivenbäume so weit das Auge reicht: Auf einem Hektar finden sich bei Manduria in Apulien gleich 270 Stück

Grundstück „Bagnolo“ liegt idyllisch ruhig im gleichmamigen Gebiet auf dem Land zwischen dem Mandurianer Stadtteil Uggiano Montefusco und Sava, zu denen man jeweils 2 km fährt. Auf 10.000 qm finden sich 270 etwa 20 Jahre alte Olivenbäume. Außerdem gibt es auf dem gepflegten Gelände auch ein paar Obstbäume und eine Zisterne. Die Zufahrt geschieht über eine kleine asphaltierte Straße. Auf dem Gelände existiert weiterhin ein etwa 70 qm großes, nicht bewohnbares Bauwerk aus den 1980er Jahren, das nicht registriert ist. Das Gebiet ist locker besiedelt und wird von der Stromgesellschaft Enel bedient. Es kann dort ein Haus mit ca. 100 qm überbauter Fläche entstehen, durch Zukauf eines Grundstücks in der Nähe (Schiavoni 1-7, siehe Angebotsliste) bis maximal 150 qm. Nach San Pietro in Bevagna und zum Ionischen Meer sind es ca. 10 km, nach Manduria fährt man 4 km. Die Kreisstadt hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, Tarent und Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 22.000 Euro.

Werbeanzeigen