Nur 40.000 Euro für ein altes Bauernhaus mit 1,5 Hektar Olivenhain bei Manduria in Apulien/Süditalien

Bei „Casa Occhilupo“ handelt es sich um ein typisch salentinisches Landhaus mit den in diesem Gebiet häufig zu findenden (sternförmigen) Gewölbedecken. Es liegt im sehr schönen, ruhigen Gebiet Paione etwa 3 km außerhalb von Manduria, 11 km vom Meer entfernt. Die Zone ist bewohnt und wird von der Stromgesellschaft Enel bedient. Das bäuerliche Haus hat etwa 100 qm Grundfläche mit vier Zimmern, Bad und Steinofen. Es muss komplett saniert werden. Auf dem 1,5 Hektar großen Grundstück finden sich um die 100 Obst- und Olivenbäume sowie Kaktusfeigen. Das Gelände ist komplett von einer alten Trockensteinmauer umgeben. Es gibt einen kleinen gemauerten Innenhof, dazu außen eine Zisterne. Von der Dachterrasse hat man einen herrlichen Blick auf die umgebende Landschaft voll mit Oliven-Hainen. Nach San Pietro in Bevagna und zum Ionischen Meer sind es 11 km, nach Manduria fährt man 3 km. Die Kreisstadt Manduria hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, Tarent und Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Schnäppchen-Preis: 40.000 Euro

Werbeanzeigen