Ein großer Trullo und 300 Olivenbäume auf 1,4 Hektar: Alles, was „typische“ Apulien ausmacht, unweit des Ionisches Meeres

Olivenbäume ohne Ende in Meeresnähe: Etwa 300 von ihnen, von jung bis mittelalt, finden sich auf dem Grundstück mit Trullo „Marchese“ im gleichnamigen Gebiet auf Mandurianer Gemarkung. Das bedeutet, dass auf den etwa 1,4 Hektar ein Haus mit maximaler Grundfläche von ca. 140 qm gebaut werden darf. Das Gebiet Marchese ist locker besiedelt und sehr ruhig. Das alte bäuerliche Haus von ca. 40 qm und der sehr gut erhaltene, große Trullo auf etwa 5 mal 5 Meter zählen nicht zur Baufläche hinzu. Es gibt zur Bewässerung der Bäume einen Brunnen, außerdem sind entsprechende Leitungen verlegt. Die Zone wird von der Stromgesellschaft Enel bedient. Koordinaten 40.308533, 17.609421. Zum Meer bei Campomarino und nach Maruggio sind es ca. 3 km, nach Manduria ca. 9 km. Die Kreisstadt hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, 40 Kilometer von Tarent und 40 km von Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 65.000 Euro.

 

Werbeanzeigen