Ein Ausbauhaus bei Sava in Apulien auf 1,2 Hektar für nur 30.000 Euro – Viel Zuschuss für Olivenbäume

Ein Paradies für Heimwerker und handwerklich Begabte, die sich für wenig Geld das eigene Häuschen in Apulien fertigstellen möchten. Villa Monaci liegt etwa 2 km von Sava entfernt mitten auf dem Land im gleichnamigen Gebiet. Olivenbäume, soweit das Auge reicht – und 110 davon, alt und knorrig auf dem eigenen, 12.000 qm großen Grundstück. Allein dafür bekommt der Eigentümer jedes Jahr einen EU-Zuschuss von ca. 1000 Euro, der sich bei Verkauf übertragen lässt. Allein dafür rentiert sich schon der Kaufpreis. Zehn Kilometer fährt man in etwa zu den feinsandigen Stränden des Ionischen Meeres bei San Pietro in Bevagna. Der Rohbau mit einer Grundfläche von ca. 100 qm wurde in den 80er Jahren errichtet und nie fertiggestellt. Er ist in einem guten Gesamtzustand. Es gibt außen zwei Wasserzisternen und auf drei Seiten eine Trockensteinmauer. Von der Straße führt eine etwa 200 Meter lange Olivenbaumallee zum Gebäude. Derzeit ist kein Stromanschluss vorhanden, die Masten befinden sich in etwa 800 Meter Entfernung. Die Papiere des Hauses sind in Ordnung. Eine Sanierung/Ausbau im Bestand ist in der Regel günstiger als ein Neubau, für den erste viele Dokumente neu beantragt werden müssen. Koordinaten: 40.403268, 17.522510. Nach Manduria sind es ca. 4 km. Die Kreisstadt hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, 40 Kilometer von Tarent und 40 km von Ostuni entfernt. Sava/Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 30.000 Euro.

Werbeanzeigen