Zum Selbstausbau: Günstiges Landhaus nahe des Ionischen Meers in Apulien mit Olivenbäumen

Da kann man was draus machen. Landhaus „Casa San Pietro“ liegt herrlich in den ruhigen Außenbezirken des kleinen Küstenortes in Apulien. Hier bekommt man von den trubeligen Sommermonaten nichts mit. Das Haus mit den beiden kleinen gemauerten Nebengebäuden braucht eine gründliche Sanierung, die irgendwo – je nach eigenem handwerklichem Geschick – zwischen 20.000 und 30.000 Euro starten dürfte. Das Gebäude liegt im Gebiet Marina und besteht aus drei Räumen, 2 mit je ca. 20 qm und eines, das auch als Garage genutzt werden kann, mit ca. 50 qm. In einem Nebenraum mit ca. 4 x 4 findet sich ein Steinofen. Der andere Nebenraum beherbergt derzeit das Bad. Somit kommt das Haus auf ca. 100 qm überbaute Fläche. Es kann noch ein weiterer Raum von maximal 20 qm angebaut werden. Der Um- bzw. Anbau im Bestand hat den Vorteil, dass dadurch nicht die hohen Gebühren eines Hausneubaus anfallen. Damit kann man eine fünfstellige Summe einsparen. In dieser Lage ist zu diesem Preis – auch wenn man die Sanierungskosten mit einrechnet – nur schwerlich ein vergleichbar günstiges Objekt zu finden. Von der Dachterrasse hat man Meerblick. Eine Zisterne und Strom sind vorhanden. Auf dem 4000 qm großen Grundstück finden sich viele Olivenbäume. Koordinaten: 40.319363, 17.653589. Zum Sandstrand des Ionischen Meers fährt man ca. 1,5 km, zum Wochenmarkt-Gelände 500 Meter. Die Einkaufsmöglichkeiten von San Pietro in Bevagna liegen etwa einen Kilometer entfernt. Nach Manduria sind es 9 km. Die Kreisstadt hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, Tarent und Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 57.000 Euro.

Hier geht’s zur Bilder-Leiste