Bebaubarkeit der Grundstücke bei Manduria

Liebe Interessierte an Immobilien in Apulien,

es kommen aktuell immer wieder Anfragen rein, wie es mit der Bebaubarkeit von landwirtschaftlichen Grundstücken auf Gemarkung Manduria aussieht. Die Informationslage war dazu bisher unklar. Jetzt ist zwar die Informationslage klarer, aber dadurch wird die Situation bedauerlicherweise nicht übersichtlicher.

Was bisher geschah: Es gibt seit dem 1. September 2020 einen (überraschenden) Gesetzentwurf der Regionalverwaltung, die mangels Bürgermeister in Manduria aktuell durchregiert. Dieser Entwurf sieht vor, dass im Außenbereich nur noch Grundstücke von mindestens einem Hektar mit 1% bebaut werden dürfen (ein Hektar somit ca. 100 qm Haus). Die Baufenster von mehreren Grundstücken dürfen nur dann noch zu einem zusammengelegt werden, wenn diese direkt aneinander grenzen.

Eigentlich gilt, da es nur ein Gesetzentwurf ist, das alte Gesetz weiter. Doch in vorauseilendem Gehorsam geben die lokalen Behörden derzeit keine Genehmigungen für Bauvorhaben auf kleineren Flächen bzw. lassen auch keine Zusammenlegung von weiter entfernten Grundstücken zu.

In Manduria war jetzt gerade Bürgermeister-Wahl. Man geht vor Ort davon aus, dass sich ein neues Stadtoberhaupt dafür einsetzen wird, dass die neue Regelung keine Gesetzeskraft erlangt bzw. rückgängig gemacht wird. Aber das kann dauern. Deshalb ist derzeit die Unsicherheit groß und es gibt eine Hängepartie.

Unsere Empfehlung deshalb: Wenn Sie bauen möchten, kaufen Sie ein Grundstück von mindestens einem Hektar Fläche. Dann sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite – egal welches Gesetz letztendlich zum Tragen kommt. Wer bereits ein kleineres Objekt gekauft hat und bauen will: Warten Sie ab, wie sich die Lage entwickelt. Es ist gut möglich, dass wieder an der Uhr gedreht wird – rückwärts.