Olivenbäume in Apulien, so weit das Auge reicht – 10 km zum Ionischen Meer bei Campomarino

Grundstück „Doria“ mit seinen 1,8 Hektar lässt sich keine Wünsche offen. Es ist ein klassisches süditalienisches Gelände mit ungefähr 100 alten, knorrigen Olivenbäumen, aber auch jüngere Exemplaren. Die Hälfte davon ist bereits zurückgeschnitten. Außerdem gibt es einige Obstbäume. Zum Mandurianer Stadtteil Uggiano führt eine asphaltierte Straße. Das Grundstück ist gepflegt und wird auf 3 Seiten von einer alten Trockensteinmauer umgeben. Strommasten befinden sich nicht weit entfernt an der Straße. Es darf ein neues Haus von ca. 140 qm errichtet werden. Eine Zisterne ist vorhanden, eine Brunnenbohrung in der Regel möglich. Koordinaten: 40.382072, 17.578920. Zum Meer bei Campomarino oder Torre Borraco sind es ca. 10 km Luftlinie, mit dem Auto ca. 15 Minuten. Nach Uggiano Montefusco mit allen Läden des täglichen Bedarfs fährt man ca. 2 km, nach Manduria sind es ca. 4 km. Die Kreisstadt hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, Tarent und Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 42.000 Euro.