450 Olivenbäume in Apulien bei Manduria – Möglichkeit zum Ferienhaus-Bau

Ein Grundstück randvoll mit Olivenbäumen: Etwa 450 davon, sowohl junge als auch alte, knorrige, finden sich auf dem ca. 2,3 Hektar großen Grundstück „Marti“ mitten auf dem Land zwischen Manduria und Oria im Gebiet Paglione. Das ruhige, bewohnte Gebiet wird von der Stromgesellschaft Enel bedient. Die Bäume wurden im Jahr 2017 zurückgeschnitten, die Fläche gesäubert, gedüngt und in Schuss gehalten. Auf dem Gelände finden sich drei alte Bauwerke aus der Zeit vor 1967, wovon eines im Kataster eingetragen ist. Insgesamt darf (je nach Einbeziehung des einen alten Bauwerks) eine Wohnbebauung für ein Ferienhaus in Apulien von 130 qm entstehen. Auf dem Grundstück gibt es einen Brunnen zur Bewässerung mit einer leistungsfähigen 6-kW-Pumpe. Dort steht auch ein Stromzähler, der aktuell aber außer Betrieb ist. Derzeit gibt es für die Pflege der Olivenbäume eine hohe EU-Förderung, die weiterhin beantragt werden kann. Koordinaten: 40.448401, 17.647608. Zum Meer bei San Pietro in Bevagna sind es ca. 15 km Luftlinie. Nach Manduria und Oria fährt man ca. 6 km. Die Kreisstadt Manduria hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, Tarent und Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Neuer Preis: 37.000 Euro.

http://www.immobilien-apulien.de