15.000 qm Grundstück im Herzen des Salento – Hausbau inmitten von Oliven in Apulien

Die eine Hälfte Olivenbäume, die andere freies Feld: Grundstück „Mancino“ bietet optimale Möglichkeiten, ca. 1,5 Hektar Land in Apulien nach eigenem Gusto zu gestalten. Die 50 alten, knorrigen Olivenbäume sind schön gehegt und gepflegt. Die sehr fruchtbare Erde bietet sich bestens an, saisonales Gemüse anzupflanzen. Weiterhin gibt es dort einen großen, alten Trullo, ein kleines altes bäuerliches Haus mit ca. 30 qm und eine Zisterne. Das Gelände wird von einer alten Trockensteinmauer umgeben. Das Gebiet Schiavoni wird von der Stromgesellschaft Enel angedient. Es liegt ruhig in den Außenbezirken des Mandurianer Stadtteils Uggiano Montefusco, der über die wichtigen Geschäfte für den täglichen Bedarf verfügt. Erschlossen wird es von einer kleinen Asphaltstraße, auf den letzten Metern Feldweg. Es darf ein Haus von ca. 120 qm errichtet werden. Strommasten befinden sich an der unterhalb vorbeiführenden Straße. Koordinaten: 40.381202,  17.584629. Nach San Pietro in Bevagna oder Campomarino und zum Sandstrand des Ionischen Meeres sind es ca. 8 km. Nach Uggiano Montefusco sind es 2 km, nach Manduria fährt man ca. 4 km. Die Kreisstadt hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, 40 Kilometer von Tarent und 40 km von Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 35.000 Euro.

 

Typisch apulisches Landhaus mit vielen Olivenbäumen bei Manduria – Hausbau möglich

Das renovierungsbedürftige bäuerliche Landhaus „Mondo nuovo“ liegt idyllisch auf dem Land von Manduria Richtung Ionisches Meer in Apulien. Das Gebiet ist locker besiedelt und ganzjährig bewohnt. Das Gebäude mit seinen ca. 50 qm, verteilt auf 4 Räume, hat einen Kamin und landestypische sternförmige Gewölbedecken. Es dürfen noch einmal ca. 50 qm zusätzlich gebaut werden. Auf dem ca. 1 Hektar großen Grundstück gibt es eine Zisterne und viele alte, knorrige Olivenbäume. Strom ist nicht vorhanden. Allerdings gibt es die Möglichkeit, sich in der Nähe anzuschließen zu lassen. In etwa 200 Meter Entfernung befindet sich bei anderen Wohnhäusern ein Mast. Die Zufahrt geschieht auf den letzten Metern über einen Feldweg. Der Rest der ca. 4 km langen Strecke Richtung Manduria ist befestigt bzw. asphaltiert. Zu den Sandstränden bei Torre Borraco fährt man ca. 6-7 km. Koordinaten: 40.359713, 17.618985. Die Kreisstadt Manduria hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus und diverse Supermärkte, Kindergärten, weiterführende Schulen) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, Tarent und Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 45.000 Euro VHB.

Klein, aber mein: Landhaus Vincenzo unweit des Ionisches Meers in Apulien

Casa „Vincenzo“ ist ein schnuckliges bäuerliches Häuschen von gerade einmal 50 qm. Es liegt ca. 2 km vom Ionischen Meer entfernt in den Außenbezirken von San Pietro in Bevagna an der sogenannten „Tarantina“. Diese Verbindungsstraße zwischen Nardo und Maruggio verläuft parallel zum Meer. Zum Strand und nach Torre Borraco und ins Ortszentrum fährt man ca. 2 km. Im Haus gibt es zwei Schlafzimmer, Bad sowie kombinierte Küche-/Ess- und Wohnzimmer. Das komplette Gebäude im Gebiet Scorcora ist auf ca. 43 qm unterkellert. Die Grundsubstanz des Hauses (Aluminium-Fenster und-Türen, Gitter, Fliesen) ist gut. Es sind aber neben einem Anstrich noch andere Schönheitsreparaturen sinnvoll. Außen existieren ein Brunnen, eine biologische Klärgrube, eine vorgelagerte Veranda und ein Steingrill. Das Grundstück ohne Bewuchs hat Maße von ca. 4500 qm. Koordinaten: 40.322559, 17.642658. Zum Zentrum von San Pietro in Bevagna, das besonders im Sommer vor Leben pulsiert, sind es 2 km. Die Kreisstadt Manduria, ca. 9 km entfernt, hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, Tarent und Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 65.000 Euro VHB.

Ferienhausbau auf 7000 qm bei Torre Borraco am Ionischen Meer in Apulien

Freies Feld, soweit das Auge reicht. Das etwa 7000 qm große Grundstück „Maiorano“ liegt im Gebiet „Borraco“ in der Nähe des gleichnamigen Turms und der dortigen feinen Sandstrände des Ionischen Meeres. Das ruhige, locker besiedelte Gebiet abseits der Durchgangsstraßen wird von der Stromgesellschaft Enel angedient. Auf dem Grundstück befindet sich ein kleines, etwa vier Mal vier Meter großes bäuerliches Gebäude, das man in einen Neubau einbeziehen kann, aber nicht muss. Es gibt eine Zisterne. Es gibt eine Mindestgrundstücksfläche für einen Hausbau. Wir klären für Sie vor einem Kauf durch Hinzuziehung eines Fachmanns, wo wie viel gebaut werden darf. Die Anfahrt geschieht über eine kleine asphaltierte Straße und auf den letzten Metern über einen Feldweg. Koordinaten: 40.30809, 17.620969. Zum Meer bei Torre Borraco/Tutti Frutti Beach fährt man ca. 1 km. In die Zentren der beiden Küstenorte Campomarino und St. Pietro in Bevagna sind es jeweils ca. 3-4 km. Nach Manduria fährt man ca. 9 km. Die Kreisstadt hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, 40 Kilometer von Tarent und 40 km von Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 30.000 Euro.

Neuer Preis: 37.000 Euro – Ca. 450 Olivenbäume in Apulien bei Manduria – nur 15 km vom Ionischen Meer

Ein Grundstück randvoll mit Olivenbäumen: Etwa 450 davon, sowohl junge als auch alte, knorrige, finden sich auf dem ca. 2,3 Hektar großen Grundstück „Marti“ mitten auf dem Land zwischen Manduria und Oria im Gebiet Paglione. Das ruhige, bewohnte Gebiet wird von der Stromgesellschaft Enel bedient. Die Bäume wurden im Jahr 2017 zurückgeschnitten, die Fläche gesäubert, gedüngt und in Schuss gehalten. Auf dem Gelände finden sich drei alte Bauwerke aus der Zeit vor 1967, wovon eines im Kataster eingetragen ist. Insgesamt darf (je nach Einbeziehung des einen alten Bauwerks) eine Wohnbebauung von 130 qm entstehen. Auf dem Grundstück gibt es einen Brunnen zur Bewässerung mit einer leistungsfähigen 6-kW-Pumpe. Dort steht auch ein Stromzähler, der aktuell aber außer Betrieb ist. Derzeit gibt es für die Pflege der Olivenbäume eine EU-Förderung von 1000 Euro im Jahr, die auch weiterhin beantragt werden kann. Koordinaten: 40.448401, 17.647608. Zum Meer bei San Pietro in Bevagna sind es ca. 15 km. Nach Manduria und Oria fährt man ca. 4 km. Die Kreisstadt Manduria hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, Tarent und Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Neuer Preis: 37.000 Euro.