Ein großer Trullo und 300 Olivenbäume auf 1,4 Hektar: Alles, was „typische“ Apulien ausmacht, unweit des Ionisches Meeres

Olivenbäume ohne Ende in Meeresnähe: Etwa 300 von ihnen, von jung bis mittelalt, finden sich auf dem Grundstück mit Trullo „Marchese“ im gleichnamigen Gebiet auf Mandurianer Gemarkung. Das bedeutet, dass auf den etwa 1,4 Hektar ein Haus mit maximaler Grundfläche von ca. 140 qm gebaut werden darf. Das Gebiet Marchese ist locker besiedelt und sehr ruhig. Das alte bäuerliche Haus von ca. 40 qm und der sehr gut erhaltene, große Trullo auf etwa 5 mal 5 Meter zählen nicht zur Baufläche hinzu. Es gibt zur Bewässerung der Bäume einen Brunnen, außerdem sind entsprechende Leitungen verlegt. Die Zone wird von der Stromgesellschaft Enel bedient. Koordinaten 40.308533, 17.609421. Zum Meer bei Campomarino und nach Maruggio sind es ca. 3 km, nach Manduria ca. 9 km. Die Kreisstadt hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, 40 Kilometer von Tarent und 40 km von Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 65.000 Euro.

 

Werbeanzeigen

250 Olivenbäume auf 2 Hektar Land nahe des Ionischen Meers: Das eigene Landgut in Apulien bewirtschaften

Olivenbäume soweit das Auge reicht: Beim Landhaus „Cavaliere & Pesare“ kommen die Freunde des wohlschmeckenden „Extra-Vergine-Öls“ voll auf ihre Kosten. Auf zwei Hektar finden sich um die 250 Olivenbäume, außerdem noch 50 Obstbäume und mediterrane Vegetation. Fast das komplette Grundstück ist von einer Trocken- oder Tuffsteinmauer umgeben. Es wird über eine kleine asphaltierte Straße angedient. Das Gebiet Schiavoni in Radfahrnähe zum Mandurianer Staddteil Uggiano mit seinen Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf ist sehr schön und ruhig gelegen. Es wird von der Stromgesellschaft Enel versorgt. Im Außenbereich gibt es weiterhin einen Brunnen, eine Zisterne und einen Steinofen. Das Gebäude mit seinen 180 qm hat eine Renovierung nötig, ebenso wie der 60 qm große Schuppen mit seinen Gewölbedecken sowie die zwei Paraia-Trulli. Google-Maps-Koordinaten: 40.383606, 17.584628. Zum Meer bei San Pietro in Bevagna fährt man ca. 8 km. Nach Uggiano Montefusco sind es ca. 2 km, Manduria ca. 4 km. Die Kreisstadt hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, 40 Kilometer von Tarent und 40 km von Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 115.000 Euro.

Ein Hektar Land voll mit Olivenbäumen und einem kleinen Haus nah des Ionischen Meeres in Apulien für nur 45.000 Euro

(Hobby-)Handwerker aufgepasst: Casa Maiorano bietet zahlreiche Chancen zur Selbstverwirklichung unter südlicher Sonne. Das Haus liegt etwa 3 Kilometer vom Gebiet Madonnina am Ionischen Meer entfernt bei Campomarino. Auch nach Torre Borraco oder Maruggio mit seinen Einkaufsmöglichkeiten ist es etwa die gleiche Entfernung. Das Gebiet ist ein schönes, ruhiges, ländliches, locker besiedeltes Fleckchen Erde. Das bäuerliche Gebäude mit seinen 60 qm, davon Räume mit den landestypischen (sternförmigen) Gewölbedecken, muss komplett saniert werden. Ein An- oder Neubau ist per Gesetz nicht möglichst, allerdings gewisse süditalienische „Optimierungen“ in kleinerem Umfang (etwa eine holzüberdachte Terrasse). Auf dem 10.000 qm großen Grundstück gibt es etliche Olivenbäume und einen Brunnen. Das Gelände wird von einem Metallzaun umgeben und durch zwei kleine asphaltierte Straßen angedient. Das Gebiet wird von der Stromgesellschaft Enel bedient, Masten laufen entlang der Straße. Zum Meer bei Campomarino und nach Maruggio sind es ca. 3 km, nach Manduria ca. 10 km. Die Kreisstadt hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, 40 Kilometer von Tarent und 40 km von Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 45.000 Euro.

100 Olivenbäume auf 10000 qm Grundstück in Apulien – Nur ein paar Kilometer zum Ionischen Meer

Grundstück Hehle liegt sehr idyllisch auf dem Land nahe des Mandurianer Stadtteils Uggiano. Das dortige Gebiet Schiavoni ist ruhig, locker besiedelt und einladend. Auf dem 10.000 qm großen Gelände befinden sich ca. 100 jüngere Olivenbäume. Zur Bewässerung existiert eine Zisterne. Das Gebiet wird von der Stromgesellschaft Enel versorgt. Fast das gesamte Grundstück wird von einer alten Trockensteinmauer umrandet. Auf ihm befindet sich ein altes bäuerliches, zu sanierendes Gebäude mit einer Grundfläche von ca. 25 qm. Es kann, muss aber nicht in einen möglichen Neubau von ca. maximal 100 qm integriert werden. Zum Meer bei San Pietro in Bevagna fährt man ca. 8 km. Nach Uggiano Montefusco sind es ca. 2 km, Manduria ca. 4 km. Die Kreisstadt hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, 40 Kilometer von Tarent und 40 km von Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 35.000 Euro.

Neuer Preis: 37.000 Euro – 450 Olivenbäume in Apulien auf 2,5 Hektar Land bei Manduria – nur 15 km vom Ionischen Meer entfernt

Ein Grundstück randvoll mit Olivenbäumen: Etwa 450 davon, sowohl junge als auch alte, knorrige, finden sich auf dem 2,5 Hektar großen Grundstück „Marti“ mitten auf dem Land zwischen Manduria und Oria im Gebiet Paglione. Das ruhige, bewohnte Gebiet wird von der Stromgesellschaft Enel bedient. Die Bäume wurden im Jahr 2017 zurückgeschnitten, die Fläche gesäubert, gedüngt und in Schuss gehalten. Auf dem Gelände finden sich drei alte Bauwerke aus der Zeit vor 1967, wovon eines im Kataster eingetragen ist. Insgesamt darf (je nach Einbeziehung der alten Bauten) eine Wohnbebauung von 150 qm entstehen. Auf dem Grundstück gibt es einen Brunnen zur Bewässerung mit einer leistungsfähigen 6-kW-Pumpe. Derzeit gibt es für die Pflege der Olivenbäume eine EU-Förderung von 1000 Euro im Jahr, die auch weiterhin beantragt werden kann. Zum Meer bei San Pietro in Bevagna sind es ca. 15 km. Nach Manduria und Oria fährt man ca. 4 km. Die Kreisstadt Manduria hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, Tarent und Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Neuer Preis: 37.000 Euro.

320 alte Olivenbäume auf 3 Hektar Land nur 5 km vom Ionischen Meer bei Manduria in Apulien

Grundstück „Martin“ liegt idyllisch ruhig im Gebiet „Castelli“ auf dem Land zwischen dem Manduria und dem Meer bei San Pietro in Bevagna. Man fährt jeweils etwa 5 km fährt. Auf über 3 Hektar (32.000 qm) finden sich 230 alte, knorrige Olivenbäume. Außerdem gibt es auf dem gepflegten Gelände auch viele Obstbäume wie Birnen, Feigen sowie Granatpfel oder Nespoli und eine Zisterne. Auf dem Gelände existiert weiterhin ein etwa 30 qm großer Unterstand. Das Gebiet ist locker besiedelt und wird von der Stromgesellschaft Enel bedient. Es kann dort ein Haus mit ca. 150 qm überbauter Fläche entstehen. Die Kreisstadt Manduria hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, Tarent und Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 60.000 Euro.

Der gepflegte Olivenhain in Apulien wartet nur auf seine Besitzer und einen Hausbau – nur 10 Minuten zum Ionischen Meer bei San Pietro in Bevagna

Grundstück „Schiavoni 4“ liegt idyllisch ruhig auf dem Land zwischen dem Mandurianer Stadtteil Uggiano Montefusco und Sava, zu denen man jeweils 2 km fährt. Auf 9000 qm finden sich zahlreiche jüngere, aber auch alte, knorrige Olivenbäume. Außerdem gibt es auf dem gepflegten Gelände auch ein paar Obstbäume und eine Zisterne. Ein kleines altes Gebäude mit landestypischer sternförmiger Gewölbedecke und Kamin auf ca. 40 qm wäre bei Nutzung komplett zu renovieren. Es kann, muss aber nicht in einen Neubau einbezogen werden. Teilweise gibt es eine alte Trockensteinmauer ums Grundstück. Die Zufahrt geschieht über eine kleine asphaltierte Straße. Das Gebiet ist locker besiedelt und wird von der Stromgesellschaft Enel bedient. Es kann dort ein Haus mit ca. 90 qm überbauter Fläche entstehen. Nach San Pietro in Bevagna und zum Ionischen Meer sind es ca. 10 km, nach Manduria fährt man 4 km. Die Kreisstadt hat ca. 31.000 Einwohner, alle Angebote eines Mittelzentrums (inkl. Krankenhaus) und liegt mitten im Salento, 50 km von Gallipoli, Brindisi und Lecce, 30 km von Porto Cesareo, 40 km von Alberobello, Tarent und Ostuni entfernt. Manduria ist vor allem für Olivenöl- und Weinproduktion (Primitivo di Manduria) bekannt. Preis: 35.000 Euro.